Mitgliederversammlung OG Köllertal 2019

Zur Mitgliederversammlung 2019 hatte die Ortsgruppe Köllertal zum 2. Mai 2019 ins NABU-Treff eingeladen.

Nach der Kassenprüfung überreicht Vorsitzender HaJo Schmidt der Prüferin Annegret Kramp-Karrenbauer eine Köllertalkiste

Trotz vollem Terminkalender fand die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer Zeit für die Kassenprüfung, als kleines Dankeschön gab es die „Köllertalkiste“ mit regionalen Produkten von Karlheinz Redemann, Hans-Joachim Schmidt, Anke Scherer und Helmut Müller (v.l.n.r.) Foto: NABU Köllertal

Die NABU-Ortsgruppe Köllertal kann auf ein ereignis- und erfolgreiches Jahr zurückblicken. Sichtbares Zeichen dafür ist, dass die Mitgliederzahl mittlerweile auf 540 und die Zahl der Vorstandsmitarbeiter auf 25 angestiegen ist. Vorsitzender Hans-Joachim Schmidt verwies in der Mitgliederversammlung darauf, dass die Qualität der NABU-Ortsgruppe hauptsächlich von der Qualität der handelnden Personen abhängt und es deshalb erfreulich ist, dass sich weitere kompetente Mitstreiter in die Vorstandsarbeit einbringen. So Marianne Schäfer, die einen Kooperationsvertrag mit dem Berufsbildungszentrum (BBZ) Völklingen vorbereitete, von dem beide Seiten profitieren. So wurde mithilfe von Schüler/innen das Beweidungsgebiet der Steppenrinder erweitert, zudem wurden Storchennisthilfen in der Schlosserwerkstatt gebaut, die in der Köllertalaue aufgestellt wurden. So auch Alexandra Geier, die das Thema „Besser leben ohne Plastik“ aufgriff und eine Informationsveranstaltung für die Köllertalgemeinden organisierte. Neue Wege im Insektenschutz beschreitet Werner Jungmann und dem Reptilienschutz hat sich Andreas Thiel verschrieben.

Über die zeitintensive Arbeit in der Wildvogelauffangstation (WiVo) berichtete die 2. Vorsitzende Anke Scherer, die auch den Kooperationsrat dieser sich sehr positiv entwickelnden Einrichtung leitet. Über 1800 Vögel wurden versorgt, etwa 70 % davon konnten wieder in die Freiheit entlassen werden. Großes Interesse fanden auch die erstmals durchgeführten „Tage der offenen Tür“ in der WiVo. Geschäftsführer Helmut Detzler konnte auf eine steigende Nachfrage nach regionalen Produkten in der Geschäftsstelle, dem NABU-Treff verweisen. Jeweils mittwochs- und samstagsmorgens von 10 Uhr bis 12 Uhr werden von NABU-Mitgliedern hergestellte Produkte wie Nistkästen, Futterhäuser, Insektenhotels oder Honig, Marmelade, Eier und Liköre zum Verkauf angeboten. Der Kassenbericht von Helmut Müller zeigte, dass die Mitgliedsbeiträge alleine nicht ausreichen, um die vielfältigen Projekte des NABU Köllertal zu finanzieren. Die Beteiligung an verkaufsoffenen Sonntagen oder am Büffelfest sind notwendig, um weitere Artenschutzmaßnahmen zu finanzieren. Von den Kassenprüfern Annegret Kramp-Karrenbauer und Karl-Heinz Redemann wurden ihm eine übersichtliche und fundierte Kassenführung bestätigt. 

Unter der Versammlungsleitung von Rudi Reiter, dem stellvertretenden NABU-Landesvorsitzenden wurde anschließend der Vorstand einstimmig entlastet. Der Vorstand arbeitet komplett noch ein weiteres Jahr zusammen, ergänzt wird er durch die weiteren Beisitzer: Alexandra Geier, Marianne Schäfer und Werner Jungmann. Nächstes Projekt der rührigen Ortsgruppe ist die Beteiligung an der Aktion „Schwalben willkommen“, bei der Naturschützer unterstützt werden, die Nester von Mehl- oder Rauchschwalben oder Mauerseglern am Haus dulden oder sogar ansiedeln wollen. Zudem laufen die Vorbereitungen für das Büffelfest, das traditionell an Fronleichnam in Köllerbach gefeiert wird.