Im Juli 2018 wurde ein Kooperationsvertrag zwischen dem Berufsbildungszentrum Völklingen und der NABU-Ortsgruppe Köllertal geschlossen.  Im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung ist die Projektarbeit als realitätsbezogene berufsvorbereitende Maßnahme sehr bedeutend, da sie Umweltbewusstsein, Gestaltungskompetenz und Teamfähigkeit der Schüler besonders fördert.

Projekt Wiederansiedlung des Wanderfalken

Mit seinem Projekt „HBFS-Gustav“ beteiligt sich das BBZ Völklingen diesmal mit technischer Unterstützung an den Aktivitäten zur Wiederansiedlung des Wanderfalken. Angelehnt an das amerikanische Modell der Maker-Faire-Schulen machen sich die Schüler selbständig an die Lösung eines von ihren Lehrern gestellten Problems, nämlich die mögliche „Fehlbelegung eines Wanderfalkennistplatzes durch Nilgänse“zu überprüfen, aufzuzeichnen und technisch zu lösen.

Der Wanderfalke hat bereits seit mehreren Jahren als Nistplatz einen Turm des ehemaligen Kraftwerks Fenne, heute STEAG GmbH, ausgewählt. Leider wird dieser Nistplatz in 98 Metern Höhe auch gerne von Nilgänsen besetzt und es finden häufig Kämpfe um den Nistplatz statt.„Leider haben die Nilgänse auch schon die Wanderfalken vertrieben, was ich gerne verhindern würde“ stellt der Wanderfalkenbetreuer Ernst Kollmann fest. „Durch eine Kamera am Nistplatz könnte ich das frühzeitig merken und rechtzeitig eingreifen“ erhofft er sich für die Zukunft.

In einem ersten Schritt werden Schüler der Höheren Berufsfachschule (HBFS) deshalb durch Anbringung geeigneter Technik Ein- und Ausflugverhalten der Vögel aufzeichnen und protokollieren. Danach sollen durch den Einbau einer Minikamera die visuelle Überwachung des Nistplatzes sichergestellt und Bilder für die allgemeine Vogelbeobachtung generiert werden. Das Projekt ist für ein ganzes Schuljahr ausgelegt. Um eine gute Motivation der Schüler sicherzustellen, wird Ernst Kollmann vom NABU Saarlouis die Klasse bei einem Vortrag über das Leben der Wanderfalken einstimmen und das Lehrerteam vor Ort im Turm unterstützen.

Unterstützt wird das Projekt durch die STEAG GmbH, die freundlicherweise bereit ist, bei der Materialbeschaffung zu helfen. Darüber hinaus gestattet das Unternehmen auch einen Kraftwerksbesuch der beteiligten Klasse und das Arbeiten am Falkenkasten durch den Fachlehrer.

In einer gemeinsamen Dokumentation des Unternehmens mit dem BBZ werden die Ergebnisse dann festgehalten und anschließend evaluiert und veröffentlicht.

Das Projekt hat durch die Kooperation zwischen Unternehmen, BBZ Völklingen und NABU Köllertal eine Vorbildfunktion für den Aufbau einer Umwelt-Netzwerklandschaft.